Myanmar, Laos & Kambodscha – Große Südostasien-Rundreise auf den Spuren Buddhas

Südostasien ruft! Myanmar, Laos und Kambodscha gehören zu den faszinierendsten Ländern der Erde. Neben großartigen Natur- und Kulturlandschaften finden sich hier einige der atemberaubendsten religiösen Bauwerke der Menschheit. Tradition und modernes Leben treffen in einer solch faszinierenden Form aufeinander, dass selbst Weitgereiste immer wieder ungläubig staunen. Unsere Studienreise führt Sie u.a. zur atemberaubenden Shwedagon Pagode in Yangon, zur Tempel- und Ruinenebene in Bagan, zum malerischen Inle See mit seinen “Ein-Bein-Ruderern”, zum berühmten Mekong-Fluss inklusive 2-tägiger Bootsreise, ins wundervolle Luang Prabang mit seinen friedvollen Tempeln und Klöstern und schließlich nach Angkor, dem wohl berühmtesten Tempelareal Asiens. Erleben Sie eine ganz besondere Studienreise mit unzähligen Highlights und unvergesslichen UNESCO-Weltkulturerbestätten!

Reiseverlauf

1. Tag, Freitag, 06.11.2015
Abflug ab Deutschland mit Linienflug von Thai Airways über Bangkok nach Yangon.

2. Tag, Samstag, 07.11.2015
Nach der Ankunft in Yangon Transfer ins historische 5-Sterne-Hotel „The Strand“ im Zentrum des alten Rangoon, wo die Unterbringung für eine Nacht in Deluxe-Zimmern erfolgt. Yangon liegt in einem sehr fruchtbaren Delta im Süden Myanmars am Yangon Fluss. Die Stadt zeichnet sich durch schattige Boulevards und hoch über die Bäume ragende, schimmernde Stupas aus. Nachdem die Briten die Herrschaft über das obere Burma übernommen hatten und Mandalays kurze Periode als Hauptstadt des letzten burmesischen Königreiches vorüber war, wurde Yangon 1885 zur Hauptstadt erkoren. Am späten Nachmittag besuchen wir die Shwedagon Pagode, den Höhepunkt jeder Besichtigungstour in Yangon. Diese Pagode, die sich über der Stadt erhebt und gebaut wurde, um acht Haare Buddhas aufzubewahren, ist der heiligste Ort des Landes. Die Pagode und die sie umgebenden Schreine sind am schönsten während des Sonnenuntergangs, wenn die goldene Stupa die verschiedenen Farben der Abenddämmerung reflektiert.

3. Tag, Sonntag, 08.11.2015
Am Vormittag unternehmen wir weitere Besichtigungen 1280px-Bagan01in Yangon und beginnen den Tag bei der Sule Pagode, einer leuchtenden, achteckigen Pagode, die im Zentrum der Stadt liegt. Danach lernen wir das Nationalmuseum kennen, um einen Einblick in die Geschichte Myanmars zu erhalten. Wir genießen eine Pause auf dem Scott Market, auf dem man Handwerkskunst aus ganz Myanmar, sowie Edelsteine und Stoffe findet. Am frühen Nachmittag Flug nach Bagan, wo wir für 3 Nächte im Hotel Thiripyitsaya Sanctuary Resort bleiben. Bagan erstreckt sich über eine Ebene, die mit tausenden Tempelruinen aus dem 12. Jh. bedeckt ist. Obwohl Bagan erwiesenermaßen seit Beginn der christlichen Zeitrechnung bewohnt ist, begann das goldene Zeitalter der Stadt erst mit der Eroberung Thatons 1057 n. Chr. Am Nachmittag werden wir einen ersten Haw_Kham-Luang_PhrabangSpaziergang durch das Ruinengebiet unternehmen und von einer der Pagoden aus den Sonnenuntergang am Ayeyarwaddy Fluss erleben.

4. und 5. Tag, Montag und Dienstag, 09. und 10.11.2015
Zwei volle Tage sind den Besichtigungen der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Bagan gewidmet. König Anawrahta (1044-1077) begann mit dem Bau der Shwezigon Pagoda, die aber erst von seinem Nachfolger, König Kyanzittha um 1090 fertiggestellt wurde. Die Pagode stand ursprünglich als nördliche Markierung der Stadtgrenze und diente zur Aufbewahrung einer von vier Repliken des heiligen Buddha. Die graziöse Glockenform des Stupa wurde zum Vorbild für fast alle in späteren Zeiten in Myanmar errichteten Stupas. Der indisch anmutende Gubyaukgyi Tempel wurde im frühen 13. Jahrhundert erbaut und 1468 renoviert. Bayon_Angkor_frontalDie feinen Fresken sowie die einmalige Architektur machen diesen Tempel besonders interessant. Der Ananda Pahto ist einer der schönsten, größten, besterhaltenen und meistverehrten Tempel in Bagan. Es wird angenommen, dass er um 1105 von König Kyanzittha erbaut wurde. Der perfekt proportionierte Tempel kündigte stilistisch das Ende der frühen Bagan Periode und den Beginn der Mittleren Periode an. Der Gubyaukgyi Tempel ist bekannt für seine gut erhaltenen Stuckarbeiten an den Außenwänden. Die wunderbaren Wandmalereien im Innern datieren alle aus der Zeit des Tempelbaus und sind die ältesten, originalen Malereien in Bagan. Der Manuha Tempel wurde im Jahre 1059 vom Thaton-König Manuha während seiner Gefangenschaft unter König Anawrahta erbaut. Im Innern des Tempels befindet sich die recht ungewöhnliche Kombination von drei sitzenden und einem liegenden Abbild von Buddha. Nach der Eroberung Thatons im Jahre 1057 ließ König Anawrahta die Pagode Shwesandaw Paya errichten. Es ist das erste Monument in Bagan, wo man über Treppen von den quadratischen unteren Terrassen zur runden Basis der Stupa gelangen kann.

6. Tag, Mittwoch, 11.11.2015
Am Morgen Flug nach Heho, von wo aus wir zunächst einen Abstecher zu den interessanten Grotten in Pindaya unternehmen, welche mit unzähligen Buddhafiguren angefüllt sind, die Gläubige auch heute noch aufzustellen pflegen. Von dort aus geht es dann weiter zum Ufer des Inle Sees, wo von aus wir mit dem Boot zu unserem Quartier, dem Inle Princess Resort, gebracht werden. Hier bleiben wir für die nächsten drei Nächte.

7. und 8. Tag, Donnerstag und Freitag, 12. und 13.11.2015
Der Inle See, im Shan Staat gelegen, ist ein stilles Gewässer, das mit schwimmenden Vegetationsinseln bedeckt ist und auf dem geschäftige Fischer von ihren Kanus aus nach Beute suchen. Hohe Berge säumen den See auf beiden Seiten, und am Ufer und auf den Inseln im See befinden sich 17 Dörfer, deren Häuser auf Stelzen errichtet sind. Hier lebt hauptsächlich die Ethnie der Intha. Wir genießen die spektakuläre Umgebung und beobachten die Fischer, die sich mit ihrer einzigartigen „Bein-Ruder-Technik“ auf dem See fortbewegen. Außerdem besuchen wir einen Markt und ein Intha-Dorf am See. Das Besichtigungsprogramm sieht auch den Besuch der Phaung Daw Oo Pagode und des Nga Phe Kyaung Klosters vor.
Das Dorf Indein liegt am südlichen Ende des Inle Sees. Um es zu erreichen, fahren wir nach der Überquerung des Sees über einen Kanal, der direkt zu diesem Dorf führt. Auf einer kleinen Wanderung erreichen wir Alaung Sitthou, wo alte Stupas von jahrelanger Vegetation überwuchert verborgen liegen. Anschließend Besuch des Dorfes Sae Ma mit Besuch der örtlichen Schule.

9. Tag, Samstag, 14.11.2015
Heute nehmen wir Abschied von diesem paradiesisch anmutenden Gefilde und fahren zurück nach Heho, von wo aus wir um die Mittagszeit zur Grenzstadt Tachilek im sogenannten „Goldenen Dreieck“ (Länderdreieck von Myanmar, Thailand und Laos) fliegen. Von dort aus überqueren wir die Grenze nach Thailand und fahren von Mae Sai aus am Mekong flussabwärts nach Chiang Khong. Übernachtung im Hotel Teak Garden.

10. und 11. Tag, Sonntag und Montag, 15. und 16.11.2015
Nach den Einreiseformalitäten in Huay Xai beginnt unsere zweitägige Bootsreise am Mekong, die uns nach Luang Prabang bringen wird. Landschaftlich überwältigend werden wir auch verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Pak Ou Höhlen kennenlernen, die sich am Zusammenfluss von Mekong und Nam Ou befinden und angefüllt sind mit Buddha-Statuen verschiedener Größen, Stilrichtungen und Epochen. Die Übernachtung während der Bootsfahrt erfolgt in der romantischen Pakbeng Lodge in Luang Say. Am Nachmittag des zweiten Tages erreichen wir Luang Prabang, die alte Hauptstadt von Laos, wo wir im stillvollen Hotel de la Paix untergebracht sind, das erst im Herbst 2010 seine Tore geöffnet hat.

12. und 13. Tag, Dienstag und Mittwoch, 17. und 18.11.2015
Diese Tage sind Spaziergängen in Luang Prabang, der reizvollsten Stadt des Landes, gewidmet. Luang Prabang war die alte Hauptstadt des Lan Xang Königreiches und wurde 1995 zum Weltkulturerbe erklärt. Sie besitzt Tempelanlagen aus der Zeit zwischen dem 15. und 20. Jh., und die meisten der alten Tempel sind bis zum heutigen Tag genutzt. Der zwischen 1904 und 1909 errichtete königliche Palast wurde zum Museum umgewandelt. Abgesehen von den historischen Sehenswürdigkeiten ist es aber auch das Leben und Treiben in diesem verträumten Städtchen, das Sie in seinen Bann ziehen wird. Insbesondere der Besuch am morgendlichen Markt und die „Betteltour“ der Mönche, die täglich frühmorgens stattfindet, sind wunderschöne Erlebnisse. Außerdem unternehmen wir auch einen Ausflug in die nähere Umgebung der Stadt.

14. Tag, Donnerstag, 19.11.2015
Freizeit bis zum Transfer zum Flughafen für den Direktflug nach Siem Reap und Transfer ins Raffles Grand Hotel d’Angkor. Hier werden Sie Gelegenheit haben, auch außerhalb der Besichtigungen die Annehmlichkeiten eines Hotels der Luxusklasse in allen Einzelheiten auszukosten. Körper, Geist und Magen werden in gleicher Weise verwöhnt.

15. bis 17. Tag, Freitag bis Sonntag, 20. bis 22.11.2015
Drei volle Tage haben wir eingeplant, um in Ruhe einen Teil der immensen Sehenswürdigkeiten von Angkor kennenzulernen: Angkor Wat wurde im Auftrag von König Suryavarman II errichtet und dem hinduistischen Gott Vishnu geweiht. Seine Fertigstellung nahm über 30 Jahre in Anspruch. Es handelt sich hier um eines der größten und vollkommensten sakralen Bauwerke der Welt, das auch die längsten zusammenhängenden Flachreliefs der Welt besitzt und einen Einblick in die Geschichte der hinduistischen Mythologie gewährt. Angkor Thom, die befestigte Königsstadt, wurde auf einer Fläche von 10 qkm von König Jayavarman VII von 1181 bis 1201 erbaut, hatte 5 gewaltige Tore und ist von einem 100 m breiten Graben umgeben. Im Zentrum befinden sich die wichtigsten Tempelanlagen, so z.B. der Bayon, der Tempelberg des Königs, einer der Hauptanziehungspunkte Angkors mit seinen Türmen, die mit über 200 lächelnden Gesichtern dekoriert sind. Die berühmte Elefantenterrasse war ein Teil der großen Audienzhalle. Der Baphuon in Pyramidenform stellt den mystischen Berg Meru dar und markiert gleichzeitig den Mittelpunkt der ehemaligen Stadt. In Banteay Srei handelt es sich um drei Shiva gewidmete hinduistische Tempel, die mit den wohl schönsten filigranen Reliefs aus dem 10. Jh. geschmückt sind. Der Preah Khan Tempel, eingebettet in eine dichte Vegetation, wurde im 12. Jh. als Tempel und Klosterschule errichtet und bedeckt eine Fläche von über 50 Hektar. Ta Prohm gehört zu den Hauptattraktionen von Angkor. Dieser Tempel ist naturbelassen vom Urwald überwuchert und überliefert somit noch heute eine Idee davon, wie all die Tempelanlagen damals aussahen, als sie von den ersten europäischen Forschern entdeckt wurden. Am Abend des Sonntag Rückflug nach Bangkok, von wo aus um Mitternacht der Rückflug nach Deutschland angetreten wird.

18. Tag, Montag, 23.11.2015
Um ca. 06.00 Uhr morgens Landung der Linienmaschine der Thai Airways in Frankfurt/Main und Weiterflug zu den Bestimmungsflughäfen.

 

Programmänderungen bleiben aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Flug ab Flughafen Frankfurt/Main mit Thai Airways in der Economy-Klasse via Bangkok nach Yangon und zurück von Siem Reap über Bangkok nach Frankfurt. Business-Klasse auf Anfrage
  • 23 kg Freigepäck pro Person
  • Verpflegung auf dem Hin- und Rückflug
  • Alle anfallenden Flughafengebühren
  • Innerasiatische Flughafentransfers
  • Die Unterbringung erfolgt in 5-Sterne-Hotels bzw. in den bestmöglichen Hotels in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC;
    Einzelzimmer stehen gegen Aufpreis zur Verfügung
  • Halbpension während des gesamten Aufenthaltes
  • Visakosten
  • Alle Besichtigungen und Rundfahrten gemäß unseren Angaben im Programmverlauf unter wissenschaftlicher Führung sowie Reiseleitung und Betreuung durch Herrn Dr. Wilhelm Krammer
  • Innerasiatische Flüge gemäß Programmbeschreibung
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Reisepreissicherung gemäß § 651 k BGB

Nicht eingeschlossen

  • Anreise zum Flughafen in Deutschland und zurück
  • Kosten für Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trink- und Bedienungsgelder

 

Achtung: geänderter Termin

Reisetermin: 06.11.-23.11.2015
Mindestteilnehmerzahl: 7 Personen
Reisepreis pro Person: € 6.750
Einzelzimmerzuschlag: € 1.750

 

Einreisebestimmungen:

Es ist ein Reisepass erforderlich, der über den Aufenthalt hinaus noch eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten aufweisen muss. Die Visabeantragung wird von COURTIAL REISEN übernommen.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Ihre Reiseplanung:
Frau Renate Kunz
Telefon-Direktwahl: 06431-9561-15
E-Mail: rkunz@courtial-reisen.de