Salzburg – Reise zu den Salzburger Festspielen

Als das größte und bedeutendste Festival der Welt sind die Salzburger Festspiele oft bezeichnet worden und tatsächlich lässt sich dieser Ruf durch zahlreiche Superlative belegen – nicht nur bzgl. der Zahl an Veranstaltungen oder jährlichen Besuchern, sondern auch und gerade bzgl. des Aufgebotes an Dirigenten, Regisseuren und Sängern. Für das Jahr 2014 haben wir einen Reisetermin ausgewählt, an welchem Opernliebhaber auf ihre Kosten kommen. Folgende Werke kommen zur Aufführung: „Der Rosenkavalier“ von Strauss, “Don Giovanni“ von Mozart, „Fierrabras“ von Schubert, „Il Trovatore“ von Verdi und das „Projekt Tristan“, in welchem große Teile der Oper Wagners zur Aufführung gelangen. Zudem ist ein Klavierabend mit Werken von Beethoven vorgesehen. Selbstverständlich genießen Sie bei dieser Musikreise dazu ein kulturelles Rahmenprogramm und kulinarische Köstlichkeiten der österreichischen Küche.

TOURISMUS-SALZBURG--Bild-2 Reiseverlauf

1. Tag, Sonntag, 17.08.2014
Individuelle Anreise und Einchecken im Hotel Star Inn in Salzburg. Um 18:00 Uhr findet im Großen Festspielhaus unter der Leitung von Zubin Mehta die Aufführung von „Der Rosenkavalier“ mit berühmten Solisten und den Wiener Philharmonikern statt. Im Anschluss daran wollen wir den Abend bei einem gemeinsamen Essen im Restaurant „Herzl“ im Hotel Goldener Hirsch ausklingen lassen.

2. Tag, Montag, 18.08.2014
Am Vormittag haben wir die Möglichkeit, bei Spaziergängen die Mozartstadt aus der Vogelperspektive zu erleben, indem wir eine Wanderung über den Mönchsberg unternehmen. Im Anschluss daran besuchen wir das Salzburg Museum in der salzburg_w000prachtvoll renovierten Neuen Residenz am Mozartplatz, in welchem wertvolle Kunstobjekte, ästhetische Präsentation, interessante Inhalte und multimediale Installationen ein harmonisches Ganzes bilden. Das Salzburg Museum ist der Beweis dafür, dass ein modernes Museum informativ und gleichzeitig unterhaltsam sein kann. Für dieses gelungene Konzept wurde das Salzburg Museum mit dem Europäischen Museumspreis 2009 und dem Österreichischen Museumspreis 2007 ausgezeichnet. Das Mittagessen wird in einem sehr guten Restaurant der Altstadt eingenommen. Um 19:30 Uhr findet im Haus für Mozart eine Aufführung von Mozarts „Don Giovanni“ statt. Es spielen die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Christoph Eschenbach, die Titelrolle verkörpert Ildebrando D’Arcangelo.

3. Tag, Dienstag, 19.08.2014
Am Vormittag wollen wir auf die Festung Hohensalzburg fahren, die im Jahre 1077 vom Landesfürst Gebhard I. von Helffenstein im Zuge des Investiturstreites errichtet wurde. Wesentlich ausgebaut wurde die Burg unter Erzbischof Burkhard von Weißpriach, der zur Verstärkung der Ringmauer vier Rundtürme errichten ließ. Leonhard von Keutschach baute die Festung weiter aus, um ein sichtbares Zeichen seiner Macht zu schaffen. Im Laufe seiner Regentschaft wird die Festung für Leonhard ein nobler spätgotischer Regierungssitz. Das Geld für die rege Bautätigkeit kommt zum Teil aus dem Bergbau in den Tauern. Ein Drittel des Goldes der Welt wurde zu dieser Zeit in den Hohen Tauern gewonnen. 1557, in der Blütezeit des Goldbergbaus, beträgt die Jahresproduktion 831 Kilogramm. Erzbischof Paris Graf Lodron ließ Salzburg in der Zeit des Barock mit gewaltigen Wehrbauten befestigen und band auch die Burg in sein Verteidigungskonzept ein. Zur Zeit der Napoleonischen Kriege hatte die Burg angesichts der modernen Waffen schon viel an Bedeutung verloren und wurde den Franzosen kampflos übergeben. 1803 endet das geistliche Fürstentum und 1816 wurde das Land Salzburg in die Habsburgermonarchie eingegliedert. Die Festung wurde danach nur mehr als Kaserne und als Kerker genutzt. Das Mittagessen wird in einem guten Restaurant der Altstadt eingenommen. Um 19:00 Uhr findet im Haus für Mozart eine Aufführung des selten gespielten Werkes von Franz Schubert „Fierrabras“ statt, bei welcher Ingo Metzmacher die Wiener Philharmoniker sowie eine Serie weltbekannter Sänger dirigiert.

4. Tag, Mittwoch, 20.08.2014
Fahrt zum Schloss Hellbrunn, welches im Auftrag des Fürsterzbischofs Markus Sitticus von Hohenems im Jahr 1613 von einem italienischen Baumeister namens Santino Solari begonnen und innerhalb drei Jahren fertiggestellt wurde. Die Bauidee entspricht dem Vorbild der italienischen Renaissance, welche sich ihrerseits auf die Modelle der antiken „Villa suburbana“ stützt. Großartige Malereien und vor allem Wasserspiele machen den besonderen Reiz dieser fürstlichen Residenz aus. Das Mittagessen wird in unmittelbarer Nähe im Restaurant Schlosswirt in Anif eingenommen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 19:30 Uhr Mozarteum Großer Saal: Im Rahmen des Beethoven-Zyklus, welcher von Rudolf Buchbinder gestaltet wird, kommen an diesem Abend die 3 Sonaten Nr. 30, 31 und 32 zur Aufführung.

5. Tag, Donnerstag, 21.08.2014
Am Vormittag unternehmen wir einen Spaziergang durch den Garten des Schlosses Mirabell und einen Besuch am Sebastians-Friedhof, welcher nach dem Vorbild italienischer „Campi Santi“ nächst der Kirche St. Sebastian von Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau in Auftrag gegeben und vom italienischen Baumeister Andrea Bertoleto geplant und zwischen 1595 und 1600 errichtet wurde. Er diente als Begräbnisort für alle Bürger der historischen Stadt Salzburg, nachdem 1599 der alte Domfriedhof aufgelassen worden war, um dort Platz für die repräsentative Anlage des Residenzplatzes zu schaffen. Die Gabrielskapelle wurde als Mausoleum für besagten Fürsterzbischof nach Plänen von Elia Castello geschaffen. Das Mittagessen wird in einem guten Restaurant der Altstadt eingenommen. Um 15:00 Uhr gibt es im Großen Festspielhaus eine Aufführung von Verdis „Il Trovatore“ mit dem Publikumsliebling Anna Netrebko in der Rolle der Leonora und Placido Domingo in der Rolle des Grafen Luna. Es spielen wiederum die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Daniele Gatti. Diese Aufführung ist nicht in unserem Abonnement eingeschlossen, wir hoffen aber auf alle Fälle, Karten dafür zu erhalten. Ansonsten steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Um 21:00 Uhr gibt es dann zum Abschluss unseres Aufenthalts im Großen Festspielhaus das „Projekt Tristan“, bei welchem das West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Daniel Barenboim Auszüge aus Wagners Oper zur Aufführung bringen, bei welcher die Hauptpartien von Peter Seiffert, Waltraud Meier und René Pape bestritten werden.

6. Tag, Freitag, 22.08.2014
Individuelle Abreise.

 

Programmänderungen bleiben aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Unterbringung im Hotel Star Inn in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC; Einzelzimmer stehen gegen Aufpreis zur Verfügung
  • Halbpension (Mittag- oder Abendessen je nach Vorstellung)
  • Alle Besichtigungen und Rundfahrten gemäß unseren Angaben im Programmverlauf unter wissenschaftlicher Führung sowie Reiseleitung und Betreuung durch Herrn Dr. Wilhelm Krammer
  • Reiseliteratur
  • Reisepreissicherung gemäß § 651 k BGB

Nicht eingeschlossen

  • Anreise nach Salzburg und zurück
  • Kosten für Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trink- und Bedienungsgelder
  • Opernkarten

 

Reisetermin: 17.08.-22.08.2014
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Reisepreis pro Person: € 1.355
Einzelzimmerzuschlag: € 450

 

Hinweis: Flüge buchen wir Ihnen selbstverständlich auf Anfrage gerne hinzu!

 

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Ihre Reiseplanung:
Frau Renate Kunz
Telefon-Direktwahl: 06431-9561-15
E-Mail: rkunz@courtial-reisen.de