Sri Lanka 2018 – Tropen, Tee und Traumstrände

Buddhistische Heiligtümer, unberührte Tropenlandschaften, weiße palmenbestandene Strände, Teeplantagen im Hochgebirge und Elefantenherden in freier Wildbahn – das macht Sri Lanka zu einem besonderen Reiseziel. Wo könnte man im Januar die Kälte der Wintermonate besser überbrücken, als auf dieser riesigen Insel im Südosten des Indischen Subkontinents, die ihres Reichtums wegen in vergangenen Jahrhunderten viele Kolonisatoren anzog.

Reiseverlauf

1. Tag, Donnerstag, 11. Januar 2018
Flug ab Flughafen Frankfurt/Main oder München nach Colombo.

2. Tag, Freitag, 12. Januar 2018sri-lanka
Nach der Ankunft in Colombo Transfer vom Flughafen ins 5*-Hotel Galle Face. Am Nachmittag werden wir im Zuge einer Stadtrundfahrt einige Sehens-würdigkeiten der singhalesischen Hauptstadt kennenlernen. Colombo ist eine faszinierende Stadt mit einer gemütlichen Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart. Hier befindet sich bis heute das Handelszentrum des Landes. Die ursprünglichen Händler – Portugiesen, Holländer und Briten – haben alle ihre Kirchen, Monumente, Namen, Religionen, Gebräuche und Esskulturen hinterlassen sowie Teile ihrer Sprache, die in die Sprache Sri Lankas integriert wurden. Es ist eine Stadt der Kontraste, in welcher sich der alte Orient mit dem Stil der Kolonialzeit und der Moderne vermischt – eine Metropole, welche heute mehr als drei Millionen Einwohner zählt. Abendessen in einem ausgezeichneten Restaurant.

3. Tag, Samstag, 13. Januar 2018
Heute wollen wir als erstes das überaus interessante archäologische Museum von Colombo kennenlernen, in welchem wir die Möglichkeit haben, vieles Wissenswerte über die diversen geschichtlichen Perioden der Insel zu erfahren. Die Sammlung wurde erst 2017 nach jahrzehntelangen Restaurierungsarbeiten wiedereröffnet. Am Abend haben wir die Gelegenheit, im Kelaniya Tempel, der für die Singhalesen als eine der Stellen gilt, wo sich der historische Buddha aufgehalten hat, an einem großen buddhistischen Fest – Duruthu Perahera – teilzunehmen, mit welchem man alljährlich im Januar das Neujahrsfest feiert.

4. Tag, Sonntag, 14. Januar 2018
Am späten Vormittag brechen wir auf und fahren nach Norden, wo wir in der Nähe der Ausgrabungsstätte von Anuradhapura im Ulagalla Resort für die nächsten zwei Nächte bleiben. Die Stadt wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. gegründet und war eines der bedeutendsten politischen und religiösen Zentren in der Geschichte der Insel. Davon legen noch beeindruckende Ruinen Zeugnis ab; am Abend wollen wir einen ersten Besuch unternehmen, wenn der Tempel nicht mehr für den touristischen Besuch, sondern für die Riten der Gläubigen geöffnet ist.

5. Tag, Montag, 15. Januar 2018
Am Vormittag wollen wir das weitläufige Gelände der Ausgrabungen von Anuradhapura erkunden, auf welchem die Reste von Tempel- und Klosteranlagen sowie königliche Paläste verstreut sind. Der Überlieferung nach lebten im 5. Jahrhundert ca. 5.000 Mönche hier. Am Nachmittag unternehmen wir eine Safari im Gebiet des 1.320 Quadratkilometer großen Gelände des Wilpattu Nationalparks, dem größten der Insel. In der Zeit des Bürgerkrieges wurde hier viel gewildert, doch langsam erholt sich der Bestand an Leoparden, Elefanten, Wasserbüffeln und Krokodilen wieder. Der Park ist erst seit 2010 wieder für Besucher geöffnet.

6. Tag, Dienstag, 16. Januar 2018
Heute besuchen wir eine Stätte, die keine der großen Touristenattraktionen darstellt, aber deshalb nicht minder interessant ist: Ritigala – hier lebten im 9. Jahrhundert Mönche eines Ordens, die ihrem Gelübde entsprechend ein Leben in äußerster Enthaltsamkeit verbrachten. In einem verträumten Dorf erleben wir ein „Pooja“ mit einer Vorführung der einst bedeutenden Kampfspiele, die zur Verteidigung des Landes und des Buddhismus dienten. Am Nachmittag beziehen wir für die nächsten beiden Nächte unser Quartier im Water Garden Sigiriya.

7. Tag, Mittwoch, 17. Januar 2018sri-lanka1
Ausflug nach Polonnaruwa, der früheren Hauptstadt der singhalesischen Könige zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert, mit seinen gut erhaltenen und restaurierten Tempeln, Figuren und Schnitzereien. Polonnaruwa ist die mitteralterliche Hauptstadt der Insel und wurde nach dem Niedergang von Anuradhapura berühmt. Hier befindet sich das größte von Menschen erbaute Reservoirs, das riesige Parakrama Samudra. Außerdem besuchen wir die Ruinen des königlichen Regierungspalastes, der königlichen Zitadelle, die Kumara Pokuna, den königlichen Pavillon, das Vatadage Relic House, Kiri Vehera – die besterhaltendsten, unrestaurierten Dagabas von Sri Lanka, Gal Vihare – mit den beeindruckenden Buddha Statuen. Das Mittagessen wird in einem einheimischen Bauernhaus eingenommen. Am Nachmittag Besichtigung des Forts von Sigiriya, einem im fünften Jahrhundert auf einem Felsen erbauten Palast. Die spektakuläre Festungsanlage liegt auf einem 200 Meter hohen Felsen und wurde erbaut, um eine gefürchtete Invasion abzuwehren. Außer dem großartigen An- und Ausblick gibt es hier Felsenmalereien aus dem fünften Jahrhundert zu bewundern.

8. Tag, Donnerstag, 18. Januar 2018
Auf der Fahrt Richtung Kandy legen wir einen ersten Halt in Dambulla ein; hier ist der größte Höhlen-Tempel Sri Lankas aus dem ersten Jahrhundert vor Christus zu bestaunen, der über 150 Darstellungen Buddhas beherbergt. Die Tempelanlage, die aus fünf Höhlen besteht, wird von Einheimischen „Raja Maha Vihara“ genannt und ist bei Besuchern als Dambulla bekannt. Vom Eingang der Tempalanlage hat man einen Blick auf das 20 km entfernte Felsenfort Sigiriya. Die meisten der Höhlen sind per Hand aus dem Felsen geschlagen und manche der erstaunlichen Buddha Statuen haben einen großartigen Erhaltungszustand. Unterwegs Besuch eines Gewürzgartens, in welchem man alles über die Gewürze der Küche Sri Lankas erfährt. Kandy, die Hauptstadt des hügeligen Landesinneren, ist die schönste Stadt der Insel. Die Hauptattraktion der Stadt ist zweifellos die Sri Dalada Maligawa mit ihrem goldenen Dach. Dies ist der Tempel der Zahnreliquie, der im 16. Jahrhundert erbaut wurde und der heiligste Platz für Buddhisten weltweit ist. Diese Reliquie wurde von Indien nach Sri Lanka gebracht. Von verschiedenen Herrschern wurden im Laufe der Zeit weitere Gebäude hinzugefügt. Als letztes die goldene Kuppel über dem inneren Schrein, wo die Reliquie ausgestellt ist. Ursprünglich gehörte der Tempel zum Königspalast und war Sinnbild königlicher Autorität. Hier bleiben wir zwei Tage im „Mountbatten Bungalow“.

9. Tag, Freitag, 19. Januar 2018
Heute besuchen wir drei sehr interessante antike Tempelanlagen, die ein sehr schönes Beispiel für den religiösen Synkretismus auf Sri Lanka darstellen, wo Hinduismus und Buddhismus miteinander verschmelzen. Es handelt sich dabei um den Gadaladeniya-Tempel, den Lankatilaka und den Embekke Devale. Hier gibt es viele Schreine und Tempel, in welchen man seltene Zeichnungen, Fresken sowie Holz- und Steinschnitzereien sehen kann. Außerdem besuchen wir eine Schule, in welcher religiöse Tänze gelehrt werden.

10. Tag, Samstag, 20. Januar 2018sri-lanka2
Nach dem Frühstück Abfahrt nach Nuwara Eliya, welches im Herzen des Tee-Anbaugebiets liegt. In der Nähe befinden sich die Horton Plains, ein abgelegenes Hochplateau. Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Die weiten Grasflächen beherbergen zahlreiche wilde, aber harmlose Tierarten und sind Heimat vieler Vogelarten. Über Pfade gelangt man zum „World’s End“ – Tee, soweit das Auge reicht. Hügel um Hügel nichts als sattgrüne Teebüsche. Der Ausflug in diese Gegend wäre nicht perfekt, ohne den Besuch einer Teeplantage. Hier wohnen wir für eine Nacht im „The Tea Factory Hotel“.

11. Tag, Sonntag, 21. Januar 2018
Heute fahren wir mit einem Zug aus der Kolonialzeit von Nuwara Eliya bis nach Ella und von dort aus weiter durch eine aufregende Gebirgslandschaft, die mit dem im indischen Epos Ramayana beschriebenen mythologischen Dämonenkönig Sri Lankas – Ravana – in Zusammenhang gebracht wird. In Haputale bleiben wir für 2 Nächte im Melheim Resort.

12. Tag, Montag, 22. Januar 2018sri-lanka3
Heute besuchen wir Buduruwagala mit der größten erhaltenen, aus einer Felswand herausgeschnittenen Relief-Statue des Buddha, die nur von der in Afghanistan zerstörten in Bahiyan übertroffen wurde. Die Buddha-Statue in Maligawila wurde im 7. Jahrhundert im Auftrag eines Prinzen namens Aggabodhi aus einem Kalksteinfelsen herausgeschnitten und ist die größte freistehende Statue der Insel. Sie war in mehrere Stücke zerbrochen und wurde 1951 aufgefunden, restauriert und 1980 wieder aufgestellt.

13. Tag, Dienstag, 23. Januar 2018
Nach verschiedenen Besichtigungen in der unmittelbaren Umgebung geht es weiter nach Yala, wo wir am Nachmittag eine Jeep-Safari im Yala National Park unternehmen. Dies ist Sri Lankas beliebtestes Safariziel. Der Park beheimatet Leoparden, Krokodile, Elefanten, Rotwild, Bären, Büffel, Sambar-Hirsche, Pfaue sowie viele Vogelarten inklusive Zugvögel wie Flamingos. Die Einzigartigkeit dieser Parks liegt im Abwechslungsreichtum der Landschaft. Sie reicht vom Dschungel bis hin zu Lagunen und weiten Ebenen mit einer schönen Küste und felsigem Hinterland. Hier übernachten wir im Jetwing Yala Resort.

14. – 16. Tag, Mittwoch, 24. Januar – Freitag, 26. Januar 2018sri-lanka4
Im Laufe des Vormittags brechen wir auf, um Galle an der Südküste zu erreichen, wo wir für die kommenden 3 Tage im wunderschönen Hotel „The Tamarind Hill“ verbleiben und uns – abgesehen von einem Ausflug in das holländische Fort von Galle – entspannen wollen. Der Hafen von Galle spiegelt hervorragend die frühere Präsenz der Holländer in Sri Lanka wieder. Das holländische Fort, erbaut im Jahr 1663, hat allen Verwüstungen Stand gehalten. Seine massiven Mauern umschließen die Altstadt von Galle und beherbergen typisch holländische Häuser, Museen und Kirchen. Dieses Gebiet strahlt eine ruhige, entspannte Atmosphäre aus und scheint fast unberührt vom Wandel der Zeit. Am 16. Tag verlassen wir nachmittags unser Domizil, um von Colombo aus den Heimflug anzutreten.

17. Tag, Samstag, 27. Januar 2018
Im Laufe des Vormittags Ankunft an den jeweiligen Heimatflughäfen.

 

Programmänderungen bleiben aus organisatorischen Gründen vorbehalten.


Eingeschlossene Leistungen

  • Flug ab deutschem Flughafen via Frankfurt/Main in Linienmaschinen einer Fluggesellschaft der Star-Alliance in der Economy-Klasse nach Colombo;
    Business-Klasse auf Anfrage
  • Verpflegung auf dem Hin- und Rückflug
  • Alle anfallenden Flughafengebühren
  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC in den genannten Hotels;
    Einzelzimmer stehen gegen Aufpreis zur Verfügung
  • Verpflegung: Halbpension während des gesamten Aufenthaltes
  • Alle Besichtigungen gemäß unseren Angaben im Programmverlauf unter wissenschaftlicher Führung sowie Reiseleitung und Betreuung durch Herrn Dr. Wilhelm Krammer
  • Alle Führungen, Besichtigungen und Transfers gemäß Programmverlauf
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder
  • Visagebühren und Visabeantragung
  • Reiseliteratur
  • Reisepreissicherung gemäß § 651 k BGB

Nicht eingeschlossen

  • Kosten für Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trink- und Bedienungsgelder

 

Reisetermin: 11.01. – 27.01.2018
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Reisepreis pro Person: € 5.450
Einzelzimmerzuschlag: € 1.660


Wichtig:

Die o. g. Preise wurden nach dem Wechselkurs am 11.05.2017 errechnet. Bei eventuellen Wechselkursänderungen behalten wir uns eine Überprüfung des Reisepreises, ggfs. auch zu Gunsten der Kunden, vor.

Einreisebestimmungen:

Es ist ein Reisepass erforderlich, der über den Aufenthalt hinaus noch eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten aufweisen muss.

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Ihre Reiseplanung:
Frau Renate Kunz
Telefon-Direktwahl: 06431-9561-15
E-Mail: rkunz@courtial-reisen.de