Kultur in Wien 2020 – 2. Termin


Nicht nur die großen historischen Stätten und Museen der Donaustadt sind von großem Interesse – auch unmittelbar vor den Toren der Stadt sind unbeschreiblich schöne Baudenkmäler erhalten geblieben, wie zum Beispiel Schloss Belvedere. Und selbstverständlich lockt die Oper immer – Sie haben die Möglichkeit, Aufführungen von Giacomo Puccini und Jules Massenet zu besuchen.

Reiseverlauf

 1. Tag, Dienstag, 8. Dezember 2020
Nach Ihrer Ankunft in Wien Transfer ins Hotel Bristol, eines der traditionsreichen Häuser der Stadt, mitten im Zentrum gegenüber der Oper gelegen.

Auf einem kleinen Altstadtspaziergang lernen wir versteckte Winkel Wiens kennen, um uns dann etwas auszuruhen, denn am Abend gibt es in der Staatsoper die Möglichkeit an einer Aufführung von Puccinis „La Bohème“ in der legendären Inszenierung von Franco Zefirelli teilzunehmen.

Im Anschluss daran wird das Abendessen im Restaurant „Plachutta an der Oper“ eingenommen.

 

2. Tag, Mittwoch, 9. Dezember 2020
Heute besuchen wir das Gelände der Hofburg und besichtigen unter anderem die Weltliche und Geistliche Schatzkammer. Die Weltliche Schatzkammer bietet ein einzigartiges Panorama über mehr als tausend Jahre europäischer Geschichte. Hier befindet sich der wichtigste Kronschatz aus dem Mittelalter: die Insignien und Kleinodien des Heiligen Römischen Reichs mit der Reichskrone und der Heiligen Lanze. Zu den weiteren Höhepunkten zählen die Krone Kaiser Rudolfs II. sowie der Messornat und andere Kostbarkeiten des Ordens vom Goldenen Vlies. Wertvollste Juwelen, darunter einer der größten Smaragde der Welt, bezeugen die ehemalige Macht der Habsburger.

Die Geistliche Schatzkammer bietet einen faszinierenden Rundgang durch die Kunst-, Frömmigkeits- und Religionsgeschichte. Die Objekte erzählen vom mittelalterlichen Reliquienkult, vom habsburgischen Katholizismus zur Zeit der Gegenreformation, von nachbarocker Herrscherfrömmigkeit und vom österreichischen Volksglauben.

Das Abendessen wollen wir im Beethovenjahr bei einem „Nobelheurigen“ in Heiligenstadt einnehmen.

 

3. Tag, Donnerstag, 10. Dezember 2020
Heute wollen wir in der Hofburg das neu eröffnete „Weltmuseum“ besuchen, in welchem Objekte gezeigt werden, die ursprünglich die Sammlung des sogenannten Völkerkundemuseums aus dem 19. Jahrhundert dargestellt haben und die in neuer Form dargeboten werden. Das prominentestes Stück ist der berühmte Federkopfschmuck „Montezumas“ mit hunderten langen Quetzal-Federn und mehr als tausend Goldplättchen. Von 2010 bis 2012 wurden in einem Kooperationsprojekt zwischen Mexiko und Österreich umfassende Recherchen zu seiner Geschichte durchgeführt und er konnte mit hohem Aufwand gereinigt und konserviert werden. Eine große Anzahl wunderbarer Exponate stammen aus dem ehemaligen afrikanischen Königreich Benin sowie aus muslimischen Ländern, aus Ozeanien, aus China und Japan und allen Kontinenten.

Unser Mittagessen wollen wir im Gasthaus Huth einnehmen.

Am Abend gibt es die Möglichkeit in der Staatsoper eine Aufführung von Jules Massenets Oper „Werther“ mit Piotr Beczala in der Titelrolle zu besuchen.

 

4. Tag, Freitag, 11. Dezember 2020
Am heutigen Vormittag wollen wir uns der Sammlung der Albertina zuwenden und auch die neue Sammlung des erst im März dieses Jahres wiedereröffneten „Künstlerhaus“ besuchen, dessen momentane Ausstellung der Kunst in Österreich von 1945 bis 1980 gewidmet ist.

In der Albertina selbst läuft ab Mai eine Ausstellung unter dem Titel „Radierung von Dürer bis Bruegel“ und ab September die Ausstellung der Privatsammlung Hahnloser aus Winterthur mit Werken des französischen Impressionismus.

Mittagessen in einem sehr guten Restaurant.

Am Abend findet in der Staatsoper eine Aufführung von Puccinis „Tosca“ in der Kultinszenierung von Margarethe Wallmann aus dem Jahr 1956 mit Anna Netrebko in der Titelrolle statt.

 

5. Tag, Samstag, 12. Dezember 2020
Am Vormittag besuchen wir den ehemaligen Sommersitz von Prinz Eugen, das Schloss Belvedere. Der Plan zum Bau des Oberen Belvedere in seiner heutigen Form ersetzte die primäre Idee einer Gloriette „mit schönem Blick über die Stadt“. Die Bauarbeiten fanden von 1717 bis 1723 statt. Das Obere Belvedere hatte zu Zeiten des Prinzen vornehmlich repräsentative Funktion und diente nach seinem Tod ab 1781 als „Kaiserliche Gemäldegalerie“. Die weltweit größte Gustav Klimt Gemäldesammlung bildet das Herzstück der im Oberen Belvedere präsentierten Kunst um 1900. Glanzvolle Höhepunkte sind Klimts goldene Bilder „Der Kuss“ und „Judith I“ sowie Meisterwerke von Schiele und Kokoschka.

Die Bauarbeiten des Unteren Belvedere dauerten von 1714 bis 1716. Architekt war Lucas von Hildebrandt, neben Fischer von Erlach der bedeutendste Barockarchitekt Österreichs.

Im Anschluss daran gibt es ein gemeinsames Abschieds-Mittagessen mit Köstlichkeiten der Wiener Küche und zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Deutschland.

 

Programmänderungen bleiben aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

 

Eingeschlossene Leistungen

  • Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche/WC im 5-Sterne-Deluxe
    Hotel Bristol;
    Einzelzimmer stehen gegen Aufpreis zur Verfügung
  • Verpflegung: Halbpension während des gesamten Aufenthalts
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder
  • Alle Besichtigungen gemäß Programmverlauf unter Führung und Betreuung während der gesamten Reise durch Herrn Dr. Wilhelm Krammer
  • Reiseliteratur
  • Reisepreissicherung gemäß § 651 k BGB

Nicht eingeschlossen

  • Anreise nach Wien und zurück
  • Kosten für Getränke und persönliche Ausgaben
  • Trink- und Bedienungsgelder
  • Opernkarten

 

 

Reisetermin: 08.12. – 12.12.2020
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Reisepreis pro Person:: € 1.980
Einzelzimmerzuschlag pro Person: €    540

 

Hinweise:
– Flüge buchen wir Ihnen selbstverständlich auf Anfrage gerne hinzu!
– Bitte teilen Sie uns bei Buchung mit, welche der im o. g. Reiseverlauf genannten Aufführungen Sie besuchen möchten und in welcher Kategorie Sie Karten wünschen!

 

 

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Ihre Reiseplanung:
Frau Renate Kunz
Telefon-Direktwahl: 06431-9561-15
E-Mail: rkunz@courtial-reisen.de